Sex and Drugs and Rock’n’Roll

Wenn diese Überschrift nicht die Leserzahlen nach oben treibt, weiss ich’s auch nicht mehr. Nein. Mir geht es garnicht um schnöden Leserzahlen-Mammon, ich freue mich nur riesig auf das Ian Dury-Biopic mit eben dem Namen „Sex and Drugs and Rock’n’Roll“!
Ich hab jetzt ehrlich gesagt, garkeine Ahnung, ob Ian Dury allen bekannt ist? Der Mann hatte nur zwei große Hits in seinem Musikerleben. Nämlich das titelgebende „Sex and Drugs and Rock’n’Roll“ und „Hit me with your Rythm Stick“. Beide Songs waren auf einem Album.

Dury hatte Kinderlähmung, liess es sich aber nicht nehmen in tiefstem Cockney  über die eigene Behinderung herzuziehen (Spasticus Autisticus). Nun wird Andy Serkis (Gollum) in die Rolle des spinnerten WavePunkWhatevers schlüpfen und macht sich, zumindest optisch, sehr gut darin. Regie führte übrigens Mat Whitecross (The Road to Guantanamo, 9 Songs)

Seht hier den Trailer und freut euch:

(Dury direkt) (Oel in die Flammen) (via 5 Filmfreunde)

Advertisements
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: