Hosen anbehalten und rein in den Schnee

Tja… das mit dem „1. No Pants! Subway Ride Berlin“ ging ja mal gründlich in die nicht angezogene Hose. Es war eine tolle Idee, doch diese via Facebook und Twitter zu verbreiten, war dann doch etwas naiv. Es tauchten nur wenige Hosenlose auf, dafür waren Bild, Pro7 und andere Dödel-Journalisten zu Hauf eingetroffen.

Aber der spaß- und krawallbegeisterte Berliner lässt sich bekanntlich nur ungern von Spaß und Krawall abhalten. So trafen sich denn gestern Nachmittag gleich mehrere hundert Insassen Berlins zur großen Schneeballschlacht Kreuzberg vs. Neukölln im Görlitzer Park.

Wer nun gewonnen hat, weiss keine Sau, interessiert keine Sau. Einzig und allein der Riesen-Spaß zählte.
Die Neigung zur Spaß-Strassenschlacht hat in Berlin eine gewisse Tradition. Treffen sich doch alle paar Jahre Kreuzberger und Friedrichshainer auf der Oberbaumbrücke, um sich mit verrottetem Gemüse, Mehl und vergammeltem Obst eine große Schlacht zu liefern. Für Nichtberliner und frische Rucksackberliner sei der Hintergrund hier mal kurz erklärt: Offiziell sind Kreuzberg und Friedrichshain ein Bezirk. Jedoch nur offiziell. Weder Kreuzberger noch Friedrichshainer mögen mit dem Nachbarn in einen Topf gesteckt werden. So trifft man sich denn alle Jubeljahre mal auf der Oberbaumbrücke, der einzigen Verbindung beider Stadtteile, zur großen Gemüse-Schlacht mit dem Ziel, den ungeliebten Nachbarn in seinen Stadtteil zurück zu drängen. Friedrichshain hat diese Schlacht bisher zwölf oder dreizehn Mal in Folge gewonnen.
Auch das hat seinen Grund. Der abgeklärte, coole Kreuzberger verlässt nur ungern seinen Stammplatz an der Theke des Franken, des Wiener Blut, des Elefanten, der Milchbar oder des Goldenen Hahn. Friedrichshain jedoch, ist randvoll mit übermotivierten, kleinen Linken, welche auch eine Spaß-Strassenschlacht bierernst nehmen. Da wird sich monatelang akribisch aufs Gemüsewerfen vorbereitet, eine Wassearmee gegründet, T-Shirts bedruckt, ein Hauptquartier errichtet und sogar ein alter Golf Caddy mit einem Katapult versehen.
Letzterer animierte sogar die gelassenen Kreuzberger zu altem Aktionismus: Nach zehn Minuten lag das Ding auf dem Dach und brannte (schön zu sehen ab Minute 3). Zwei Stunden feiern dann die übermotivierten, kleinen Polit-Popel ihren Sieg über die alt-linken Kreuzberger, die schon längst wieder in ihren Stammkneipen übermotivierte, kleine Polit-Popel einen guten Mann sein liessen um sich die eine oder andere Molle zu gönnen.

Entschuldigt bitte den unfassbar grottigen Soundtrack zum Video. Doch anhand der Kamera-Position, schliesse ich, dass das Video auf Seiten übermotivierter, kleiner Polit-Popel in Friedrichshain entstanden ist.

(Schneeball direkt) (Gemüse direkt) (Oel in die Flammen)

Advertisements
  1. 25. Februar 2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: