Vodka für’n Arsch

Während wir hier einerseits, ganz kulturpessimistisch, beim Anblick von Dieter Bohlen den Untergang der Abendländischen Kultur befürchten, aber andererseits doch einiges für die Verbreitung von Sub-, Pop-, und Alternativ-Kultur tun, reitet „der Ami“ fröhlich, mit wehendem Banner, dem kulturellen Untergang entgegen. Stimmt natürlich nicht ganz. Auch in den USA gibt es bestimmt noch die von mir präferierten Kulturformen. Ich kenne nur die wenigsten.

Hier jedoch was zum an-den-Kopp-packen vom diesem seltsamen Volk. In der Sendung „The Doctors“ stellen die Darsteller dem übergewichtigen TV-Volk allerlei Unsinn vor. Zum Beispiel den Vodka-Tampon. Man nehme einen handelsüblichen „Tampon für die kritischen Tage“, tauche diesen kurz in handelsüblichen Vodka. Das vollgesogene Ding führe frau/man dann vaginal oder rektal ein. Der Alkhol wird unmittelbar von den, an solchen Orten üblichen, Schleimhäuten absorbiert und sorgt für einen raschen Rausch (Wieso eigentlich nicht gleich spritzen?). Vorm Vaginal-Vodka-Tampon (nennen wir ihn der Knackigkeit halber mal VVT) sei allerdings an dieser Stelle gewarnt: Der Alkohol ruiniert die Vaginal-Flora recht zuverlässig. Also, lieber die Hintertür benutzen!

Die Einführung stelle ich mir allerdings recht schwierig vor. Auch ich gehörte in früher Schulzeit zu jenen Rüpeln, die mit gefärbtem Wasser vollgesogene Tampons an die Tafel, bzw. in das Gesicht eines Mitschülers warfen. Die Dinger quellen auf wie Hulle! Wie soll man das, bitte, in die eben erwähnten Körperöffnungen einführen???

Ich weiss da einen besseren Weg. Vorletztes Jahr fuhren mein Freund und DJ-Partner Das Ross (nie ohne Artikel verwenden!) und ich mit unseren damaligen Freundinnen in den Urlaub nach Dänemark. Wir hatten eines dieser typischen Dänemark-Ferien-Häuser mit Sauna, Jakuzi usw. gemietet. Nun stellte uns der geizige Vermieter, Dan S., jedoch keinen Aufguss für die Sauna zur Verfügung. Wir machten uns im Netz schlau und lernten die russische (woher sonst???) Variante „Vodka-Aufguss“ kennen. Dazu mischten Das Ross und ich die gewünschte Menge Vodka eins zu eins mit Wasser und gossen nach Belieben auf. Der Vodka-Nebel verbreitete sich rasch in der telefonzellengroßen Sauna, wurde über die Lunge aufgenommen und machte erwartungsgemäß ganz schön betrunken. Zumindest so betrunken, dass wir uns recht ungeniert in Wind und Regen auf die Terrasse und somit in die Halböffentlichkeit einer Ferienhaus-Siedlung begaben.

Alternativ zum Vodka-Aufguss entdeckten wir noch den Bier-Aufguss. Der funktioniert so: Einfach Bier über die heissen Steine kippen. Es verbreitet sich dann umgehend, der vom Brauer verwendeten Hefe wegen, ein köstlicher Duft nach frisch gebackenem Brot.

(via Pimpettes) (Oel in die Flammen)

Advertisements
  1. gabs doch mal en trend darüber ala „die jugend heutzutage“ … habe mal das hier gefunden : http://e-newschannel.de/2011/03/688-neuer-trend-alkohol-durch-vagina/

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: