Was für eine Papieranimation!

Ist das jetzt cool oder krank? Ich glaube, ich find’s cool… Jedenfalls eine aufwändige Papieranimation, auf die man erst mal kommen muss. Kommt noch hinzu, dieses Ding zu produzieren. Das ist nicht in einem Tag erledigt (das hat die Animation mit Rom gemeinsam, welches bekanntlich auch nicht an einem Tag erbaut wurde). Ich hab da eine schmale aber gewisse Erfahrung. Ich glaube es war 1990, als mein Mitbewohner, der heutige Künstler Heino S., und ich einen ganzen Tag damit zubrachten, einen Super8-Stopmotion-Film zu basteln. Protagonist war eine Gliederpuppe für Zeichner, welche über der WG-Küchentisch lief und allerlei Zeugs mit den Dingen anstellte, die so auf WG-Küchentischen herumliegen. Wir hatten nach einem Tag ungefähr eine Filmminute geschafft, nur, um hinterher den Film schon vor seiner Entwicklung zu verschlampen. Was hätte aus uns werden können???

(Papier direkt) (Heino direkt) (Oel in die Flammen)

Advertisements
  1. 21. April 2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: