Alkohol ohne Kater – Was soll das denn?

Koreanische Wissenschaftler haben jetzt eine Methode entdeckt, wie man Alkohol konsumieren kann, ohne am nächsten Tag einen Kater zu haben: Man setzt dem Alkohol Sauerstoff zu.
Sorry, aber da pack ich mir doch an den Kopp! Alkohol trinken ist eine Kulturtechnik, die man gefälligst erlernen muss. Ich möchte nicht wissen, wie oft ich als Teenager allein aus Fischers Opel Admiral gekotzt habe. Ich erinnere mich auch sehr gut, wie es ist, Sonntagmorgens beim Familienfrühstück den Kater verheimlichen zu müssen, um gestrenge Worte der Frau Mama zu umgehen.

Ich kann nun auf über zwanzig Jahre Umgang mit Alkohol zurück blicken und sagen: Ich kann Alkohol! Ich weiss haargenau, mit welchem Glas ich mir am nächsten Tag einen Kater verpasse. Ich weiss auch genau, wann ich anfangen würde, mich daneben zu benehmen. Da ich die Kulturtechnik Alkohol jedoch von der Pike auf erlernt habe, kann ich derartige Unannehmlichkeiten sehr gut vermeiden. Natürlich mag manch Leser jetzt einwerfen, dass längst nicht alle das können und auf die zahllosen Alkoholiker verweisen. Da jedoch Alkohol zu den wenigen kulturell anerkannten, nicht kriminalisierten und legalen Drogen zählt, gibt es in der großen Masse der Konsumenten immer welche, die damit nicht umgehen können. Es würde ja auch keiner auf die absurde Idee kommen, das Autofahren zu verbieten, nur weil es Unfälle gibt.

Und überhaupt: Wo kämen wir den hin, wenn jeder Depp straffrei katerfrei zechen könnte? Die Krise möchte ich nicht kennenlernen, in der kein Mensch mehr den Alkoholkonsum der letzten Nacht ausgiebig bereuen würde.

Ich möchte Sauerstoff weder in meinem Gin-Tonic, noch in meinem Vodka! Die Kohlensäure im Gin-Tonic reicht mir allemal. Und vor allem möchte ich auch keine Sauerstoff-Alkopop saufenden Teenager mit ansehen müssen, die am Nächsten Tag auch noch katerfrei in der Schule auftauchen.

Hätten die Koreaner mich gefragt, sie hätten sich den ganzen Käse das Getränk namens O2 Linn sparen können und das Geld zur Erforschung in sinnvollere Angelegenheiten investieren können. Aber mich fragen die Koreaner ja nicht…

Und wie man an den folgenden Bildern sieht, erspart einem sauerstofffreier Alkohol sogar das lästige Yoga-Gehampel.

(via Gizmodo, die Bilder allerdings nicht. Die kommen wasweissich woher)

Advertisements
  1. Genau: Alkohol muss einen Kater nach sich ziehen. Als Spätwarnsystem. Ein Frühwarnsystem ist ein Kater nicht. Sonst würde man ja vorher aufhören zu trinken.

  2. Hm… weiss nicht… ich kriege manchmal schon während des Trinkens einen Kater. Der lässt sich aber durch konsequentes Weitertrinken ganz trefflich ignorieren.
    Ich will hier jetzt nicht zu übermäßiger Trinkerei, oder gar Sauferei animieren, doch machmal wäre es für mich einfach unhöflich, ein gesellschaftliches Remmidemmi nur eines vorzeitigen Katers wegen zu verlassen.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: