I is back and Ms. Piggy fucks the pain away

So, Leute! Einundzwanzig Grad Celsius, Wolken. Will sagen, ich hocke bei angenehmsten Temperaturen auf dem Balkon und beschliesse, mein persönliches Sommerloch zu schliessen und euch, geneigte Leserschaft, wieder mit meinen Ergüssen zu belästigen beglücken!

Mittlerweile ist es auch einfach nur öde, bei 30°C den Kopf in den Ventilator bzw. die Schankstube zu halten. Es ist viel passiert in den letzten Wochen: Ein Typ, der bei Nahaufnahmen so farblos wirkt, dass ich schon dachte der Fernseher könne nur noch schwarzweiss darstellen, ist Bundespräsident nach Elfmeterschiessen geworden und hat sich umgehend mittels silbernen Lorbeerblättern bei der Nationalmannschaft, und somit bei Fussballdeutschland (ein wunderbares Scheisswort!) eingeschleimt. Die erwähnte Nationalmannschaft hat mir viel Freude bereitet. Ich war mit einer handverlesenen Reisegruppe bei einem Spitzen-Festival mit ebenso handverlesenem Lineup. Ein gescheiterter Theologie-Student hat in Bayern ein totales Rauchverbot in der Gastronomie mit Hilfe weiterer Krampfärsche durchgesetzt und darf sich jetzt sicher sein, dass auch in den Kneipen nicht geraucht wird, die er eh nicht betreten würde. Herzlichen Glückwunsch!

Ich habe den Kartoffelsalat neu erfunden, meine Skills in Sachen Lammchili-Zubereitung verfeinert und meine erste Guacamole zubereitet. Ich habe an etwas geschrieben, das euch nichts angeht. Ich habe gelernt, wie man eine Klimaanlage improvisiert und erneut die Fähigkeiten des Erdlochkühlschrankes bewiesen.

Kurzum: Mit dem, was ich in den blogfreien Wochen getrieben und erlebt habe, könnte ich ein eigenes Blog füllen. Tu ich aber nicht. Bäh! Aber keine Sorge. Die Einflüsse der letzten Wochen finden schon ihren Weg hier hinein. Ich wollte euch nur bescheid geben, dass ich ab jetzt wieder für euch und mich schreiben und finden werde. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, für dieses Blog eine Linie zu finden. Habe ich aber nicht. So werde ich weiterhin bemerkenswertes aus dem Netz posten, auf Religionen, Nichtrauchern und der FDP herum hacken, meine Befindlichkeiten in überspitzte Aufsätze packen und… äh… ach, einfach weiter bloggen.

(Dank an Stefan)

Advertisements
    • leon
    • 27. Juli 2010

    louie, du geiles pferd. endlich wieder hier und sofort fallen mir zwei punkte auf: warum um alles in der welt zum ersten mal guacamole gemacht? die ist ja nun mal 1. nicht so schwer herzustellen (avocado, knoblauch, tomaten, limette, pfeffer, salz und eventuell etwas zwiebel und fertig ist der kleister) und 2. einfach zu lecker, als damit über vierzig jahre zu warten. da hätte ich mir mehr erhofft…
    und der zweite punkt: ich wußte gar nicht, daß du neuerdings deinen kühlschrank rauchst, wenn du deine fressalien im görli verbuddelst. aber ich bin gespannt, wann du mir diese neue form der genußmittelzufuhr persönlich präsentierst.
    wie auch immer, welcome back und liebe grüße aus der hansestadt!

  1. 28. Juli 2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: