Pink Floyd: Live in Pompeii

Zischende Fumarole, Schwefel, Asche, blubbernder Schlamm und glühende Lava. Mitten darin ein leeres Aphitheater in dem 1971 Pink Floyd einen beeindruckenden Auftritt spielten. Der Film wurde von einem freundlichen Menschen komplett, als Directors Cut, online gestellt.
Eigentlich fühle ich mich heute eher so:

…trotzdem werde ich versuchen, mir mit diesem Film den Nachmittag zu versüßen.

(Pink direkt, via KFMW)

Advertisements
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: