Led Zeppelin by 80 YouTube-Users

Oft gecovert, nur machmal erreicht: Black Dog, der alte Headbang-Smasher von Led Zeppelin sollte in keiner Plattensammlung fehlen! Trotzdem treibt mir dieser Song, so in einer gewissen Öffentlichkeit gespielt, mir immer wieder die Gänsehaut des Gruselns über den gesamten Körper. Findet sich doch jedes verdammte Mal ein Gestriger (meist mit langen Haaren und T-Shirt mit einem Tier darauf), der, wüst die Mähne schüttelnd, kolportiert „Das ist noch ehrliche Musik!“ Spricht es aus, beginnt zu riechen und bangt weiter.

Da drängt sich mir doch die Frage auf, was, lieber Gestriger, ist denn bitte an einem Knöpchendreher, der zu Hause mit Rechner und anderen Gerätschaften feine Technotracks bastelt, unehrlich? Ist ein Musiker nur dann ehrlich, wenn er breitbeinig auf einer Bühne steht und auf seiner Gitarre wichst? Muss man mindestens einmal als Musiker ein Hotelzimmer zertrümmert haben um ehrlich zu sein?. Muss man mehrfach kurz davor gewesen sein, an seiner eigenen Kotze zu ersticken um „ehrlich“ zu sein? Ist man etwa ein Lügner, wenn man seine Sounds aus kleinen Kästchen mit Knöpfen und Computern holt? Ist man unehrlich, wenn man bei Live-Auftritten sein Publikum nicht mit dem eigenen Schweiss besudelt?

Nun mal ehrlich, lieber Gestriger: Solltest du nicht, wenn demnächst mal wieder einer Led Zeppelin auflegt, nicht lieber brüllen „Das ist Musik, die ich noch verstehe! Um den Rest hab ich mich nie gekümmert, weshalb ich es kategorisch aus meinem etwas beschränkten Universum ausschliesse!“

Versteh mich bitte nicht falsch, lieber Gestriger! Ich bin auch gestrig. Ich liebe auch die Musik der späten 60er und frühen 70er. Nur grösstenteils eine andere. Ich würde aber den Teufel tun und mich halböffentlich zum Löffel machen indem ich behaupte, das sei die einzige und ehrliche Musik die gilt! Ich bin zwar auch irgendwo beschränkt. Aber, den Göttern sei’s gepfiffen und getrommelt, nicht so.

So, lieber Gestriger (bitte bedenke, dass diese Formulierung augenzwinkernd nieder geschrieben wurde), nun lass uns gemeinsam diesen Hackepeter aus Zeppelin-Covern geniessen. Zum Glück bist du weit weg und kannst deinen Kopf vor Begeisterung gegen deine Kotten-Tür schlagen, während ich grinsend auf dem Sofa meiner Großstadtwohnung sitze.

(via Dangerous Minds, Direktdog-Link zu diesem Videodingens)

Advertisements
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: