Posts Tagged ‘ Street Art ’

„Liken“ ist ja mittlerweile Volkssport, also…

(via Jáy Kob)

 

Neulich am He-Man-Platz, Berlin

Wenn unsere bescheuerten Oberen Geld für Bahnhöfe, Stadtschlösser und Flughäfen aus dem Fenster werfen, verlieren wir Insassen Berlins nur bedingt die Nerven. Schiesslich kommt die Kohle dafür zu einem guten Teil aus Baden-Württemberg („Es isch zwölf Uhr am Morge und die hocke im Café!“). Gepriesen sei der Länderfinanzausgleich!

Doch manchmal wird hier auf dem direktem Wege, ohne die Südländer zu melken, entschieden und durchgezogen: ab heute heisst der Hermannplatz in Neukölln, Umschlagsort für billigen Ramsch und illegale Substanzen, He-Man-Platz! Basta!

(via Open Airs Berlin denen ihre Facebookseite)

UPDATE: Meine geschätzte DJ-Genossin Harry, a.k.a. Ms. Pacman, hat eine erste Innenaufnahme aufgetrieben:

Lieben Dank!

Gebt das Ding im Fundbüro ab, ihr Nacken!

In der Welt grassiert die Angst! Eine Angst, die Erika Mustermann zur spontanen Blasenentleerung treibt, sobald sie eines Vollbartträgers mit Häkelmützchen angesichtig wird. Eine Angst, die den Insassen Londons durchschnittlich 600 mal am Tag in den Fokus einer Überwachungskamera latschen lässt. Eine Angst die einen Haufen uniformierter Sackpfeifen deutsche Interessen am Hindukusch verteidigen lässt.

Diese beschissene Angst, geschürt von Politik, Medien und anderen Demagogen, gibt auch keine vergessenen Rucksäcke mehr im Fundbüro ab… Dafür gibt’s aber ’ne wirklich bunte Bushaltestelle.

Leider kam mir soeben unter, dass es sich bei dem Video nicht nur um einen Fake, sondern um die grassierende Pestilenz des „viralen Guerillamarketings“ handelt. Schade.

(Maxe hat’s gefunden, Direktvideo)

Street Art: Jetzt aber mal richtig!

 

Ich hab Neukölln

(via Weissnichtmehr)

Mini-Graffiti: Tumblingerstraße

Graffiti geht auch in klein. Das kann man in dieser Abschlussarbeit der Designschule München sehr schön sehen:

(via)

Porno Villa Stop Motion

Die StreetArtists der Prager  Porno Crew leben und arbeiten gemeinsam in der Porno Villa. Auch dort schrecken sie nicht davor zurück zu streetarten:

(via)

%d Bloggern gefällt das: